Unsere Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren OK
Schützenstrasse 15, 9436 Balgach
Tel. 071 722 57 22,

Wohnumfeld und Gärten

Siedlungsbau und Privatgärten bieten die Chance individuelle Räume zu entwickeln. Dabei sind wir bestrebt die Artenvielfalt im Siedlungsraum zu fördern. Vorhandene Qualitäten zu erkennen und daraus neue Formen und Inhalte zu schaffen, bildet eine spezielle Herausforderung und bedingt eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Auftraggebenden.

 

 

a

Referenzen

Privatgarten Widnau SG b

Der Garten in einem Einfamilienhausquartier aus den 70er-Jahren wies einen alten Baumbestand und eine sehr schöne Baumkulisse eines angrenzenden Grundstücks auf. Die neuen Elemente des Gartens wurden in diese Kulisse integriert. Der auf zwei Ebenen angelegte Garten weist einen mineralisch gestalteten Terrassenbereich auf und geht über eine Rasentreppe in den Gartenraum über. Prägendes Element ist ein langes Wasserbecken entlang der Terrasse und der Parzellengrenze. Die Pflanzung ist eine Mischpflanzung aus klassischen Zierstauden und einheimischen Arten.

 

Privatgarten Ernetschwil SG b

Auf Initiative des Grundeigentümers bot sich am Hofmülibach die Chance eine Vielfalt von Lebensräumen aufzuwerten oder neu zu schaffen. Die ausgeführten Massnahmen tragen dazu bei, dass sowohl die Aue des Hofmülibaches, wie auch die angrenzenden landwirtschaftlich genutzten Flächen ökologisch wertvoller wurden. Amphibien und Fische profitieren von den neu geschaffenen Nass- und Feuchtstandorten, Reptilien finden in der Trockenmauer ideale Bedingungen vor. In Kombination mit einer standortgerechten Vegetation, extensiver Nutzung und angepasster Pflege entstand auf kleinem Raum ein vielfältiges Mosaik von wertvollen Strukturen.

 

 

Privatgärten Kriessern SG b

In Kriessern konnten bereits verschiedene Gartenanlagen realisiert werden. Das Dorf liegt in der Ebene des Rheintals. Die umliegende Bergkulisse prägt die Wahrnehmung in den Gartenanlagen. Ziel der Gestaltungen war den starken Bezug zur umliegenden Kulisse zu wahren und die Gärten über präzise gesetzte Grenzelemente stark zu fassen. Die Gärten sind in Bereiche gegliedert und bieten damit abwechslungsreiche Aufenthaltsqualitäten. Wasser ist in allen Gärten ein wiederkehrendes Element, das in verschiedenen Formen in Erscheinung tritt.

 

 

Privatgarten Pfäffikon SZ b

Der Garten liegt am See in Hurden Pfäffikon. Die Eigentümer wollten den Zugang zum See verbessern und gleichzeitig ökologisch aufwerten. Der Garten ist zum See hin abfallend. Die umlaufende Terrassenebene beim Haus wird über eine Treppe aus Holz und Sandstein mit der kleinen Plattform am See verbunden. Die alte Ufermauer wurde abgebrochen. An ihrer Stelle wurde ein kleines Flachufer angelegt, welches als Seezugang genutzt werden kann, aber auch ökologisch einen Mehrwert bietet.

 

 

Überbauungen und Mehrfamilienhäuser b

Wohnüberbauungen bieten die Chance auf dichtem Raum verschiedene Nutzungsansprüche zu organisieren. Die differenzierte Ausbildung der Übergänge vom privaten, halbprivaten und öffentlichen Raum ist ein wichtiger Faktor für das Zusammenleben in einer Siedlung und einem nutzbaren Aussenraum. Wir haben den Anspruch, Artenvielfalt auch in dichten Siedlungsräumen zu fördern und ökologisch wertvolle Lebensräume in die Gestaltung zu integrieren. Verschiedene Projekte sind in Arbeit und werden demnächst umgesetzt.

 

 

Kontaktperson

Dietsche Kenneth
Landschaftsarchitekt HTL